So richtig dumm gelaufen

Das Wetter wird schöner. Mein E-Bike ist gerichtet und wartet auf die Ausfahrt am Vatertag. Die Tennisplätze im Freien haben geöffnet und ein Freundschaftsspiel sowie die Sommerrunde stehen vor der Tür.

Da meine ich, beim ersten Tennisdoppel in diesem Jahr unter freiem Himmel, ehrgeizig zum Ball zu sprinten. Fokussiert auf die gelbe Kugel. Und übersehe völlig meinen Doppelpartner, der ebenso motiviert von der Grundlinie daher rauscht. Der Kontakt meiner Schulter mit seinem Rumpf ist nicht zu überhören und das Krachen zwischen meinem Schlüssel- und Brustbein vernehme ich sofort deutlich und mit einer gehörigen Portion Schmerz.

Das ist mal so richtig dumm gelaufen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Der Doppelpartner blieb Gott sei Dank heil. Ich dagegen ziehe es am nächsten Tag vor, die Notfallaufnahme der BG Klinik Tübingen in Anspruch zu nehmen. Warten gehört dort zur Hauptübung. Aber es wird eifrig getestet, mit Röntgen und CT geforscht, was beim Bodycheck alles auf der Strecke blieb.

Ich denke mir: „Alles halb so schlimm“. Wenn ich das gute halbe Dutzend sehe, die ihren Samstagmittag mit harter Arbeit im Wald oder Garten begannen, und sich dann die Zeit mit mir in der Notaufnahme teilen. Die meisten von ihnen mit einem in die Höhe gestreckten Arm. Oft unter den dicken Verbänden einen Finger weniger, als in den Anatomiebüchern beschrieben. Auch ein 16-monatiges Kind wird gerade von seinen Eltern hergefahren. Konstanzer Autokennzeichen. Es hatte wohl einen Unfall und auch hier muss ein kleines Fingerchen angenäht werden. Die Odyssee führte sie über die Erstaufnahmeklinik in die überfüllte Handchirurgie Schwenningen und von dort in die BG Klinik TÜ. Hier seien noch Kapazitäten frei. Schön zu sehen, dass die Dame an der Anmeldung das Kind im Arm des Vaters – in Arbeitsklamotten und ohne Schuhe, die er vor lauter Sorge um sein Kind im Auto vergessen hat – vorzieht und kein anderer Patient meckert. Da geht es mir doch gleich wieder besser.

Nach fast 4 Stunden ist es raus. Das Ende meines Schlüsselbeins hat sich den Weg aus der gelenkigen Verbindung zum Brustbein gesucht. Der enorme Schub zweier wohlgewichtiger Sportler im Vollsprint ließ die Bänder einfach einreißen und das Schlüsselbein blitzartig aus dem Gelenk springen. Nein, nicht wie bei den meisten nach vorne. Der Unfallhergang ließ nur ein „nach hinten-oben“ zu. Die Sensibilitätsstörungen am Hals und das einseitige Klosgefühl brachten den behandelnden Arzt früh auf diese Spur.

So kommt es nun, dass ich in dieser Woche schlechten Gewissens meine Patienten versetzen muss und unruhig Zuhause sitze. Die verschriebenen Schmerzmedikamente benötige ich so gut wie nicht mehr. Die Heilung geht in großen Schritten voran. Aber das Problem ist eben zum Nichtstun zu gering und zum Arbeiten zu heftig. Die blassen Aussichten des behandelnden Arztes waren 6 Wochen Ruhigstellung mit einem speziellen Verband. Standards eben. Ich werde ihm beweisen, dass ich nächste Woche (also nach 9 Tagen) mit der nötigen Vorsicht wieder auf der Matte stehe. Wetten dass?

Küche zu verkaufen

Eigentlich sind wir total verrückt! Unsere bestehende Küche ist erst 15 Jahre alt und wirklich noch sehr gut in Schuss. Wir haben aber Lust auf eine bauliche und farbliche Umgestaltung und investieren daher in eine Neuanschaffung.

Aus diesem Grund bieten wir hier unsere wirklich schöne und funktionelle bisherige Küche zum fairen Verkauf an. Bitte lest die Beschreibung komplett durch und kontaktiert mich bei echtem Interesse.

Unser Angebot: eine wunderschöne Nobilia-Küche

– Geplant im November 2008 und gekauft im Januar 2009 bei Fa. Wohn-Schick, 72401 Haigerloch-Owingen
– Inklusive Einbau-Kühlschrank (ohne Gefrierfach) und -Spülmaschine, Backofen mit 3-fach-Teleskopauszügen, Glaskeramik-Kochfeld (normal, keine Induktion), Umluft-Dunstabzugshaube, Edelstahlspülbecken mit Einhebelmischer mit Schlauchbrause
– damalige UVP: ca. 9.000,00 €
– Einbau-Spülmaschine wurde 2021 durch eine neue ersetzt (siehe Rechnung)
– im Anhang ist eine detaillierte Beschreibung (Originalbilder folgen noch)
– in unserem Haus wird nicht geraucht und wir haben auch keine Haustiere
– vorherige Besichtigung möglich (bitte rechtzeitig einen Termin mit uns vereinbaren)
– Käufer baut die Küche selbst (und auf eigene Gefahr) ab und sorgt für den reibungslosen Abtransport (Die Küche ist im Erdgeschoss; nur wenige Meter zur Hauseinfahrt mit Parkmöglichkeit; es werden ca. 2-3 Personen zum Abbau nötig sein)
– Standort der Küche: 72401 Haigerloch (Oberstadt)
– Bitte beachten: Abbau und Abholung durch den Käufer muss in der Zeit vom 08.-28.07.2024 erfolgen! Dies ist Gegenstand des Kaufvertrages.
– Es handelt sich hier um einen Privatverkauf. Daher keine Garantie oder Rücknahme.
Unsere Preisvorstellung: 1.900 €
– Bezahlung: 50% bei Vertragsabschluss als Sicherheit, Rest bei Abholung

Rechnung Bosch-Einbau-Spülmaschine 2021

Mängel werden von uns nicht verheimlicht:

Am Wandschrank mit Falt-Lifttür ist ein innen verbautes Liftscharnier defekt. Wir haben bei Wohn-Schick nachgefragt: geschickte Handwerker können es entweder selbst reparieren oder es kann problemlos durch neue Scharniere (gibt es nur paarweise) ersetzt werden. Kosten: 170 €.

Am Schrank unter der Spüle löste sich an zwei Stellen die Kunststoff-Kantenumleimung etwas vom Holz. Ebenso am Schubladenschrank unter dem Backofen und am Schrank vom Einbaukühlschrank. Die Umleimungen sind alle vorhanden und können ohne Aufwand mit etwas handwerklichem Geschick und passendem Werkzeug selbst wieder angeklebt werden. Kosten: Holzleim und Arbeitsaufwand.

Das Glaskeramik-Kochfeld weist die für diese Zeit normalen Gebrauchsspuren auf.

Insgesamt ist die Ausstattung der Küche hochwertig. Der Gesamtzustand ist sauber und altersentsprechend gut. Die Funktionalität ist einwandfrei!

Persönliche Jahresbilanz

Ein arbeitsreiches Jahr 2023 ging zu Ende. Viele Hindernisse galt es abzutragen. Körper und Geist dennoch fit zu halten.

Ich bin unendlich dankbar, für die tollen Menschen, welche mich im vergangenen Jahr begleitet haben; im allgemeinen und speziellen. Danke für so viel Wertschätzung und Liebe.

Für das schon wieder vorgerückte neue Jahr 2024 wünsche ich allen meinen Bekannten, Freunden und meiner Familie alles erdenklich Gute. Vielleicht etwas weniger Stress und die Fähigkeit, die schönen Momente im Leben mehr zu genießen. Lasst euch von negativen Nachrichten nicht zu sehr beeinflussen. Glaubt nicht allen schlechten Prognosen, die gerade so gerne zur Destabilisierung unserer demokratischen Freiheit und politischen Mitte missbraucht werden. Es ist wissenschaftlich belegt, dass 80% davon nie eintreten werden. Das ist doch ein guter Grund zur Freude.

Bleibt alle gesund!

Ägypten 2024

Wir sind dankbar und glücklich für so viele schöne Eindrücke während unserer 15-tägigen Reise nach Ägypten im Februar 2024.

Angenehme Temperaturen und nette Leute begleiteten uns. Mit dem Bus fuhren wir frühmorgens von Rottweil nach Stuttgart, wo wir mit Air Cairo nach Hurghada flogen. Eine längere Busfahrt brachte uns nach Luxor, wo wir unsere schwimmende Unterkunft, das Kreuzfahrtschiff MS Royal Viking, bezogen. Auf dem Nil hinab über Esna und Kom Ombo nach Assuan, sahen wir viele beeindruckende Zeugnisse einer frühen Hochkultur und auch Probleme der ägyptischen Gegenwart.

Und auch der Rückweg zurück nach Luxor war wieder geprägt von interessanten Besichtigungen, aber auch vielen entspannten Stunden auf dem Sonnendeck und farbenprächtigen Veranstaltungen an Bord.

Unser exzellenter Reiseführer Mahmoud erzählte uns faszinierend von der Unsterblichkeit der Pharaonen und begleitete uns mit vielen Informationen zu den Tempelanlagen von Karnak, Luxor, Philae und Kom-Ombo, dem Assuan-Staudamm, dem Krokodilmuseum, Philaetempel, zu Felukkenfahrten, einem Basarbesuch und auch nach Abu Simbel und vielem mehr.

Am achten Tag traten wir die knapp fünfstündige Rückreise mit dem Bus von Luxor nach Hurghada an. Dort checkten wir im exklusiven 5*-Pickalbatros Citadel Resort ein. Ein Traum von einem Hotel, der Annehmlichkeiten wir die nächsten 7 Tage bis zum Rückflug nach Stuttgart und dem anschließenden Transfer nach Rottweil genießen durften.

Herzlichen Dank auch an Jessica, unsere Reisebegleiterin von Hauser Reisen, Rottweil. Wir durften mit dir und den Mitreisenden ein unvergessliches Abenteuer erleben.